Unser Auto Toyota Land Cruiser HDJ80

Was für ein Auto braucht man, wenn man mal um die Welt reisen möchte? Was ist  robust genug und zuverlässig? Und kann ggf. überall  repariert werden?

 

Es gibt nur einen!  Den Toyota Land Cruiser HDJ80, das sog. "Buschtaxi" (oder "der Dicke")

 

Ich freue mich auf Eure Kommentare im Gästebuch.

März 2013

Schon seit längerer Zeit wollte ich mit einem robusten Auto überall hinfahren, wo normalerweiser kein Durchkommen ist. Der Land Cruiser HDJ80 hat mir immer schon gefallen, keine Elektronik, wenig Elektrik, robuste Technik und fast alles zum selber reparieren. Dazu noch die Form einer Gartenlaube, also geräumig :).

 

Die Entscheidung wurde nach einer nur sehr kurzen Überlegung und mit Hilfe von Antje
(Zitat: "wenn es dir gefällt, dann kauft dir das!") schnell getroffen. Entscheidend war die "Liebe auf den ersten Blick".

 

Im März 2013 fuhren wir also mit einem one-way-ticket nach Bayern und holten unser neues Auto, Bj. 1991! ab.

 

Bereits auf der Autobahn bemerkten wir ab ca. 100km/h verschiedene Windgeräusche und durstig  war unser "Dicker" auch. Was konnte man sonst von einer fahrenden "Gartenlaube" mit 4,2 Liter Hubraum und etwa 170PS erwarten! Wir waren glücklich.

April - Juli 2013

 

Schnell mal kleine Reparaturen erledigen


Nun hatte ich meine kleine Garage ausgeräumt und war vorbereitet. Ohne spezielles Werkzeug (einiges hatte ich von meinem Vater geerbt) machte ich mich an die Arbeit. Nach einer kurzen Inspektion hatte ich eine lange Liste von Sachen, die bei dem Auto schon lange nicht gemacht oder nachgeguckt waren. Und der erste Offroadurlaub in Albanien stand schon in wenigen Monaten bevor!

 

Als Nicht-Kfz-Mechaniker oder Karrosseriebauer ähnelte meine Entdeckungsreise hier einem Domino-Effekt und ich musste immer mit dem "worst-case-scenario" rechnen.

 

Rost an allen vier Kotflügeln (damals gab es keine Konservierung!), Bremsen erneuern, Achsen abdichten, Servo abdichten, Öl wechseln, Differentiale- und Verteilegetriebe abdichten, Eispritzpumpe Einstellen, Einspritzdüsen erneuern nach 400 Tkm! , Ventile einstellen (mit meiner Mutter), Unterboden reinigen und konservieren, neue Stossdämpfer und Federn made in Australien:) montieren und viele andere kleinere Arbeiten erfolgten in den nächsten Wochen.

 

Bei Problemen oder technischen Fragen konnte ich immer auf die Gemeinde des Land Cruiser`s  im Internet zurückgreifen, vielen Dank!

 

Antje hat mein "vom Erdboden verschluckt"-sein bzw. vom Auto verschluckt sein hingenommen und sich auf das Ergebnis gefreut.

 

 

Januar  - März 2014

Innenausbau

 

Es war alles wieder repariert oder hergerichtet. Das Auto hat sich in Albanien, Kroatien und Montenegro als perfektes Offroad- und Familienmobil erwiesen. 

 

Als letzten Punkt wollte ich uns noch jetzt einen gemütlichen Innenausbau machen und damit das Reisemobil vervollständigen. Als Minimalist reichten mir einige Materialen vom Baumarkt und unsere Fantasie.

Und dann haben wir alles getestet und dabei zimlich viel Spass gehabt !

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Explorer Docs